Zeitzeugengespräche


Seit dem Schuljahr 2013/14 findet an der Eichendorffschule Kelkheim jedes Jahr ein Zeitzeugengespräch zum Thema „Nationalsozialismus und Holocaust“ für die Schüler der Q3/Q4 statt. Mit wechselnden Partnern, insbesondere aber in Zusammenarbeit mit der Anne-Frank-Stiftung in Frankfurt, ist es uns gelungen, jedes Jahr zwei bis vier Zeitzeugen zu gewinnen, die den ca. 100 Schülern des Jahrganges von ihren Erlebnissen berichten und Fragen beantworteten. Dabei hatten wir beeindruckende Menschen mit beeindruckenden Biographien zu Gast. Damit deren Geschichten nicht in Vergessenheit geraten, hat es sich der Leistungskurs Geschichte des Abiturjahrgangs 2020 (Marcel Al Nakash, Jan Bäker, Philipp Mattausch, Michaela Rott, Nils Schumann) unter Leitung von Herrn Struwe zur Aufgabe gemacht, die Zeitzeugengespräche der letzten Jahre aufzuarbeiten und die Geschichten auf Plakaten festzuhalten, die dauerhaft im Schulgebäude zu besichtigen sind und somit auch den anderen Schülern die Möglichkeit bieten, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Jeder Schüler hat sich mit zwei Personen beschäftigt, sich über diese und das Zeitzeugengespräch informiert und dann ein oder zwei DIN A0-Plakate, die die Lebensgeschichte skizzieren und in den historischen Kontext einbetten, digital erstellt. Auf diesen bieten QR-Codes die Möglichkeit, auf Zeitungsartikel oder Videos zuzugreifen, um sich vertiefend mit den Zeitzeugen auseinandersetzen zu können.

Dieses Konzept überzeugte auch die Jury der Gesellschaft für Christlich-jüdische Zusammenarbeit im MTK (CJZ), die alle zwei Jahre den Erich-Rohan-Preis auslobt. Ausgezeichnet werden Schulprojekte, die sich mit dem Themen Antisemitismus, Rassismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit auseinandersetzen. Der Erich-Rohan-Preis soll Schulen und Jugendliche motivieren, sich mit historischen und aktuellen jüdischen Themen, Rassismus und Ausgrenzung auseinanderzusetzen. Erich Rohan (1925-2014) war lange Vorstandsmitglied der CJZ im Main-Taunus-Kreis. Er und seine Frau Gertrud hatten das Konzentrationslager Theresienstadt überlebt. Erich Rohan hat sich seit der Gründung der CJZ im Main-Taunus-Kreis 1988 für den christlich-jüdischen Dialog eingesetzt und war als Zeitzeuge vom Holocaust Gesprächspartner für zahlreiche Schülerinnen und Schülern.

​​​​​​​

Samstag, 12.12.2020

​​​​​​​

Sonntag, 10.02.2019

​​​​​​​

Sonntag, 12.02.2017

Sonntag, 30.08.2015

​​​​​​​​​​​​​​

Samstag, 30.08.2014

​​​​​​​

 

 Erich-Rohan-Preis für die EDS 2021