Extra: Unter Cathrin Sch├╝tz hat die Mittagsbetreuung Laufen gelernt

logo_presse_hk vom 06.10.2015

Im ersten Jahr der P├Ądagogischen Mittagsbetreuung an der Eichendorffschule (EDS) waren im Schnitt zwischen 40 und 45 Kinder angemeldet, inzwischen seien es 65 am Tag, wei├č Leiterin Cathrin Sch├╝tz, die das ÔÇ×BabyÔÇť im September 2014 mit aus der Taufe gehoben hat. Sie habe sich damals f├╝r die Stelle der Schulsozialarbeit beworben, beim Gespr├Ąch aber auch die Pionierarbeit bei der Mittagsbetreuung angeboten bekommen und sich daf├╝r entschieden. ÔÇ×Es ist anstrengend und viel Arbeit, macht aber auch viel Spa├čÔÇť, zieht die 44-J├Ąhrige eine positive Bilanz. Sie ist optimistisch, das Problem mit den Anmeldezahlen l├Âsen zu k├Ânnen und keine Warteliste mehr f├╝hren zu m├╝ssen. Das Personal ist vorhanden, bei zwei Festangestellten mit Cathrin Sch├╝tz und Kollege Darko Sergijewski, den zwei jungen Kr├Ąften im Freiwilligen Sozialen Jahr sowie den 13 Sch├╝lercoaches, die sie aber lieber ÔÇ×MitarbeiterÔÇť nennt. Auch die R├Ąume in der Schule, die nachmittags ohnehin leer stehen, kann das Team nutzen.

An einem erweiterten Angebot werde nun gefeilt, berichtet die Leiterin, die aus Friedberg stammt, in Frankfurt wohnt, zwei Kinder (f├╝nf und neun Jahre) hat und Fan des Eishockey-Clubs EC Bad Nauheim ist. Die Sch├╝ler k├Ânnten W├╝nsche ├Ąu├čern. Vergangenes Schuljahr gab es eine Box-Gruppe, mit der TSG M├╝nster gibt es eine Kooperation, und Basketball-Training ist m├Âglich. Eine H├Ârspiel-Gruppe ist denkbar, zudem gab es B├╝cher- und Spiel-Spenden, etwa aus dem Vorg├Ąngermodell der ÔÇ×HausaufgabenschuleÔÇť.

Nach der 5. Stunde bis 16 Uhr k├Ânnen die Kinder in die Betreuung gehen, zwischen 14.15 und 15 Uhr machen alle in Gruppen und unter Aufsicht Hausaufgaben. Drumherum gruppieren sich das Essen sowie die freie Zeit zum Spielen und Entspannen. Einfach einmal nicht viel zu tun, das sei wichtig, betont Cathrin Sch├╝tz, die Politikwissenschaften studiert hat, als wissenschaftliche Mitarbeiterin weltweit unterwegs war und schlie├člich mit einer Ausbildung zur systemischen Familientherapie umgesattelt hat. Vorstellen k├Ânnte sie sich, die Betreuungszeiten an der EDS auszubauen. Daran h├Ątten auch die Schulleitung und der F├Ârderverein gro├čes Interesse wei├č die Leiterin.